Interviews

Sandra Lohrey, Hebamme, MSc

Hebamme im Geburtshaus München, 1 Kind, verheiratet

 

Frau Lohrey, kommen Sie immer pünktlich zu den Hausgeburten oder bräuchte eine Hebamme mehr Brücken über die Isar?

Ja, es gibt immer wieder mal die eine oder andere Situation wo ein Kind so schnell kommt, dass ich es als Hebamme nicht rechtzeitig zur Hausgeburt schaffe. Meistens sind das Frauen mit dem zweiten oder dritten Kind. Dann wünschte ich mir zwar keine zusätzliche Brücke, (mir) aber ein Blaulicht… um schneller durch den Münchner Stadtverkehr zu kommen.

 

Kann man ohne elektrischen Strom Kinder auf die Welt bringen?

Ja natürlich! Für die wirklich wesentlichen Dinge im Leben braucht man ja Gott sei Dank noch keinen Strom!

Kinder können wunderbar z.B. bei Kerzenschein gezeugt werden. Zum Gebären brauchen Frauen keinen Strom sondern gute Begleitung und eine ruhige geschützte Umgebung. (Beim Sterben ist es vermutlich ganz ähnlich.)

 

Welchen Ort an der Isar haben Sie auf eine besondere Art und Weise erlebt?

Vor einigen Jahren bin ich mit dem Mountainbike mal an die Isarquelle geradelt… um mal zu schauen wo das viele Wasser herkommt… (HaHa)

Es hat mich beeindruckt und angeregt wie die Isar so frisch und klar und jungfräulich mit Natur umsäumt durchs Tal wandert…

 

Welche Verbesserungen würden Sie sich für den Lebensraum Isar wünschen?

Die Re-Naturierung finde ich super, weniger Müll wäre genial…

Ein oder zwei Naturschwimmbecken fände ich noch einladend…