Die Redaktion

Die Kraemer’sche Kunstmühle

Das Wasserkraftwerk der Kraemer’schen Kunstmühle:

www.kraemermuehle.com

Energie aus dem Auer Mühlbach

Vor über 300 Jahren begann die enge Beziehung zwischen dem Auer Mühlbach und der Kraemer’schen Kunstmühle in Untergiesing. Schon 1701 wurde an dieser Stelle eine Papiermühle errichtet, um die Energie des bestehenden kleinen Gefälles zu nutzen. Carl Jakob Kraemer erwarb 1863 diesen Betrieb und baute ihn zu einer Getreidemühle um. Grundstück und Gebäude befinden sich somit seit fünf Generationen im Besitz der Familie Kraemer. Nach der Stilllegung im Jahre 2007 und dem folgenden Umbau werden die Gebäude heute unter anderem an Werbeagenturen, einen Kindergarten, Architekten, Fotografen, Ingenieure und an eine Kaffeerösterei vermietet. Zu den Öffnungszeiten des Caffé Fausto kann man durch eine Glasscheibe hindurch immer noch die Wasserkraftanlage besichtigen.

Im Wasser nimmt eine im Jahre 1949 eingebaute Voith-Turbine der Bauart „Francis“ die Kraft der 10.000 Liter Wasser auf, die in jeder Sekunde durch den Bach rauschen. Das nicht benötigte Wasser läuft durch einen Leerschuss. Früher wurden die Maschinen der Mühle direkt über die sogenannten Transmissionen angetrieben. Dies waren große Schwungräder, die durch lange Lederriemen miteinander verbunden waren. Heute wird über ein Getriebe, das die 44 Umläufe der Turbine je Minute in 1000 Umdrehungen übersetzt, ein Generator betrieben. Dieser produziert rund um die Uhr 130 kW Strom. Vor der Turbinenanlage schützt ein großer Metallrechen das Laufrad gegen im Bach treibende größere Äste, die zusammen mit dem angeschwemmten Müll entsorgt werden. Einmal im Jahr ist 14 Tage lang das Wasser des Baches ausgelassen. In dieser Zeit erfolgt neben der Instandsetzung der Uferbebauung auch eine gründliche Wartung der Anlage.

Die in der Kraemer’schen Kunstmühle erzeugte Energie wird in das Münchner Stromnetz eingespeist. Auf einen Verkauf an die Mieter des Gebäudes wurde verzichtet, da man als Stromverkäufer den Status eines Netzbetreibers hätte, was rechtlich kompliziert ist. Dennoch möchte sich die Familie Kraemer demnächst einen Traum verwirklichen: Eine Ladestation für batteriebetriebene Fahrzeuge, die direkt mit der regenerativen Energie des vorbeifließenden Auer Mühlbachwassers geladen werden.

Öffnungszeiten Caffé Fausto: Montag – Freitag, 11 Uhr – 19 Uhr und Samstag, 10 Uhr – 17 Uhr